Tipps für den Umgang mit Bioethanol bei Deko-Kaminen

Am dekorativen Bioethanol-Kamin sitzen, dabei mit Freunden gemütlich plaudern oder einfach ein gutes Buch lesen. Dem Spiel der wunderschönen gelblichen Flammen zuschauen - eine angenehme Atmosphäre. Dabei darf allerdings nicht vergessen werden, dass Bioethanol auch einige Gefahren birgt. Deshalb möchten wir Ihnen einige hilfreiche Tipps für den Umgang mit Bioethanol geben.

Geeigneter Ort

Prüfen Sie gründlich, wo offenes Feuer in Ihrem Haushalt einen sicheren Platz finden kann. Leben bei Ihnen kleine Kinder oder Haustiere, achten Sie besonders darauf, dass die Brennstelle sicher ist! Kann das Gerät umgestoßen werden? Sind brennbare Stoffe in unmittelbarer Nähe, z.B. Tischdecke oder Teppich? Passen Sie bei Wandgeräten auf, dass sie sicher befestigt sind und nicht die Tapete entzünden können. Lassen Sie zudem das Ethanol-Gefäß nicht neben dem brennenden Kamin stehen.

Befüllen

Ausgießer, AusgießhahnSeien Sie vorsichtig beim Befüllen des Kamins oder der Feuerstelle. Besonders gefährlich ist das Nachfüllen. Schütten Sie unter keinen Umständen Ethanol nach, während der Kamin brennt oder noch heiß ist! Nach dem Befüllen müssen Sie das Ethanol-Gefäß sofort wieder verschließen, damit keine Gase entweichen können. Als Einfüllhilfe eignen sich in erster Linie Ausgießer bzw. Ausgießhähne. Sie finden bei uns besonders robuste und verschließbare Einfüllhilfen passend für alle in diesem Shop angebotenen Kanister (3-, 5- und 10-Liter).

Schauen Sie in der Dokumentation Ihres Kamins nach, wie viel Bioethanol die Brennwanne fasst und wie lange Sie nach dem Erlöschen der Flammen warten müssen, bis Sie das Gerät wieder befüllen können. Steht dazu nichts in der Beschreibung, informieren Sie sich beim Hersteller oder Ihrem Händler. Füllen Sie auf keinen Fall mehr Bioethanol in Ihren Kamin als vom Hersteller empfohlen.

Verschütten

Ultra-Microfasertuch Nicht anzünden, wenn Sie etwas verschüttet haben! Es besteht dann die Gefahr, dass die Flammen überschlagen! Ausgelaufenes oder verschüttetes Bioethanol nehmen Sie am besten mit einem trockenen, besonders saugfähigen Tuch auf, das sie danach sofort entsorgen. Seien Sie besonders vorsichtig bei empfindlichen Untergründen wie z.B. Parkett oder Laminat. Verschüttetes Bioethanol kann hier im schlimmsten Fall hässliche Flecken oder Verfärbungen verursachen.

Anzünden

Eine sichere Hilfe zum Anzünden des Bioethanols ist ein Stabfeuerzeug. Damit können Sie von der Brennstelle Abstand halten und müssen nicht gefährlich nah an die Brennwanne heran. Kontrollieren Sie vorher, dass kein Bioethanol verschüttet worden ist. Die Flammen greifen sonst schnell auf diese Stellen über.

Beaufsichtigen

Lassen Sie das Feuer nicht aus den Augen. Verlassen Sie insbesondere nicht das Haus oder die Wohnung, während der Kamin noch brennt. Gehen Sie auch nicht zu Bett, solange die Flamme noch nicht erloschen ist.

Löschen

Wenn Bioethanol oder andere brennbare Stoffe außerhalb des Kamins in Feuer geraten, versuchen Sie die Flammen sofort zu löschen. Am besten bekämpfen Sie den Brand mit einem Feuerlöscher. Achten Sie darauf, dass er zur Brandklasse B gehört, also für brennende Alkohole geeignet ist. Dazu gehört beispielsweise der Schaum-Feuerlöscher. Besonders zweckmäßig - aber auch teuer - sind CO2-Feuerlöscher. Sie ersticken die Flammen und das CO2 selbst beschädigt nicht die Wohnungseinrichtung. Ist kein Feuerlöscher im Haus, ist eine schwere Decke aus Baumwolle hilfreich. Noch besser ist eine speziell behandelte Löschdecke. Vergewissern Sie sich, dass sich die Löschhilfe einsatz- und griffbereit in der Nähe befindet. Weisen Sie auch Familienmitglieder und Gäste darauf hin. Ist der Brand nicht umgehend zu löschen, verständigen Sie sofort die Feuerwehr unter der Notruf-Nummer 112.

Geruch

Hochreines Bioethanol riecht so gut wie gar nicht. Leider gibt es Bioethanol-Qualitäten auf dem Markt, die einen starken Geruch entwickeln. Deshalb achten Sie beim Kauf Ihres Bioethanol auf die zertifizierte Herstellung. Sie können dem Bioethanol sogar ein Duftöl bemischen und so eine besondere Raumatmosphäre erzeugen.

Lüften

Bei der Verbrennung von Bioethanol wird Sauerstoff benötigt und es entstehen Kohlendioxid (CO2) und Wasser. Dadurch wird die Luft feuchter und schneller verbraucht. Sie müssen deshalb ausreichend und regelmäßig lüften. Dabei gilt: Je kleiner der Raum und je größer das Feuer, desto mehr müssen Sie lüften.

Lagern

Lagern Sie Bioethanol in sicheren, kühlen Räumen, in denen keine offenen Flammen entfacht werden. Niemals neben der Feuerstelle stehen lassen! Ist der Raum nicht abschließbar, dann lagern Sie dort maximal 5 Liter. Tiefe frostige Temperaturen machen dem Bioethanol nichts aus. Deshalb eignen sich auch der Keller oder das Gartenhaus als Lager. Bei hohen Temperaturen dehnt sich Bioethanol aus und Behälter könnten platzen. Deshalb warme Plätze oder direkte Sonneneinstrahlung meiden! Größere Mengen gehören unter Verschluss. Informieren Sie sich bei Ihrer Versicherung, welche Bedingungen sie an die Lagerung des Bioethanols stellt.

Kindersicher

Kindersicherung, VerschlussBioethanol ist ein Brennstoff und gehört nicht in Kinderhände. Leben Kinder in Ihrem Haushalt, empfehlen wir Ihnen, die Lagerbehälter mit einer Kindersicherung auszustatten. Für unsere Kanister bieten wir zu Ihrer Sicherheit einen entsprechenden Verschluss an.




Zurück